Stiftung IHF Institut für Herzinfarktforschung

Pressekonferenz des Gesundheitsministers im IHF

Herzinfarktregister Rheinland-Pfalz liefert wertvolle Zahlen

Am 30. September stellten der Gesundheitsminister des Landes – Herr Alexander Schweitzer - und Dr. Gitt als Sprecher der Projektleitung und als Vertreter der Stiftung Institut für Herzinfarktforschung (IHF) im Rahmen einer Pressekonferenz erste Ergebnisse des Myokardinfartkregisters (= Herzinfarktregister) Rheinland-Pfalz (MIR-RLP) vor.

 

Das Register erfasste 874 Herzinfarkt-Patienten aus 52 Krankenhäusern. Die Patienten waren im Mittel 65 Jahre alt. Zwei Drittel sind Männer. Die medikamentöse Versorgung der Patienten stellte sich als ausgezeichnet dar. Zudem war auch der hohe Anteil von 98% aller Patienten, deren Infarktgefäß mittels Herzkatheters wiedereröffnet wurde, bemerkenswert gut.

Die von den kardiologischen Fachgesellschaften vorgegeben 90 Minuten zwischen erstem Arztkontakt und Herzkatheter werden bei Patienten, die in ein Krankenhaus mit Katheterlabor eingeliefert werden, mit im Mittel 107 Minuten annähernd erreicht. Fast doppelt so lange, nämlich 207 Minuten im Schnitt beträgt diese Zeitspanne bei Patienten, die zunächst notfallmäßig in Kliniken ohne Herzkatheter eingewiesen werden. Wertvolle Zeit geht vor allem beim Transfer zwischen aufnehmendem Krankenhaus und Klinik mit Herzkatheter verloren.

Dr. Gitt berichtet, dass diese Problematik ein elementarer Punkt der fünf Regionalkonferenzen war, in dem die Ergebnisse mit den Krankenhäusern und dem Rettungsdienst besprochen und Vorschläge zur Verbesserung erarbeitet wurden. Die Sterblichkeit in den Krankenhäusern in der ersten Phase von MIR-RLP lag bei 9,1% und damit in einer Größenordnung anderer Register. Spannend wird nun sein, ob die in den Regionalkonferenzen festgelegten Maßnahmen schon Konsequenzen in der zweiten Dokumentationsphase, beginnend im November 2013, zeigen.

Das Register MIR-RLP wird zu 60% vom Land Rheinland-Pfalz und zu 40% von der Stiftung IHF Institut für Herzinfarktforschung finanziert.

Kontakt

Stiftung IHF
Institut für Herzinfarktforschung

Bremserstraße 79

67063 Ludwigshafen

Telefon: 0621/503-2881
Fax: 0621/503-2889

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Links

IHF GmbH Institut für Herzinfarktforschung

IHF Hanse

Log-In

Copyright © 2018 Stiftung IHF. Alle Rechte vorbehalten.
*