Stiftung IHF Institut für Herzinfarktforschung

Projekte 2014

Culprit-Shock

In einer von der Europäischen Union geförderten vergleichenden Studie arbeitet die Stiftung IHF mit an der Beantwortung der Frage, von welcher Intervention Patienten mit einem Herzinfarkt und einem Schock eher profitieren: Wiedereröffnung nur des Infarktgefäßes oder aber darüber hinaus auch Behandlung von weiteren Koronargefäßen mit relevanten Verengungen. Geplant ist, in ganz Europa 700 Patienten in die Studie einzuschließen. Professor Zeymer (stellvertretender Vorsitzender der Stiftung) ist einer der beiden verantwortlichen Wissenschaftler für dieses Projekt.

Kontakt

Stiftung IHF
Institut für Herzinfarktforschung

Bremserstraße 79

67063 Ludwigshafen

Telefon: 0621/503-2881
Fax: 0621/503-2889

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Links

IHF GmbH Institut für Herzinfarktforschung

IHF Hanse

Log-In

Copyright © 2018 Stiftung IHF. Alle Rechte vorbehalten.
*